x
Adobe Premiere Maske

Als ich 2007 in Köln mit dem Videoschnitt begonnen habe, tat ich dies auf der Diva aller Schnittsysteme – AVID Media Composer.
Nach meinem Wechsel nach Berlin arbeitete ich dann plötzlich auch noch für Kunden, die mit Final Cut Pro Systemen arbeiteten.
Inzwischen bin ich zusätzlich bei der Adobe Creative Cloud angekommen. Da ich weder eine MAZ steuern muss noch andere Broadcast Standards zu erfüllen sind, ist Adobe Premiere bisher immer eine sehr stabile Lösung für meine eigenen Schnitte gewesen. Ein leider bisher sehr leidiges Thema in Premiere war allerdings immer das maskieren bzw. das unkenntlich machen von Gesichtern, Nummernschildern etc.

Ich will gar nicht erzählen wie umständlich ich das bisher gemacht habe…

Allerdings gibt es eine tolle und einfache Alternative mit dem Plugin „Simple Mask“ von Creative Impatience.
Jetzt muss man nur noch die zu maskierende Ebene duplizieren, den Gaußschen Weichzeichner drauf legen und kann dann bequem die Position der Maske anpassen.Auf der Seite gibt es zudem noch andere kostenlose Plugins wie „Pure Contrast“ Den ich persönlich unglaublich stark finde und gern nutze. Auch eine „Vignette“ oder „Feathered Crop“ (Weichen Zuschnitt) kann man mal eben dazu packen, wenn man keine Lust auf basteln in Premiere hat.
Alles in allem echt starke kostenlose Tools. Und wer zufrieden ist, darf den Programmierern gern auch mal ein paar Euro für neuen Kaffee schicken!
Leave a reply
    x
    Santas Greetings

    Das englische Unternehmen NATS, ist für die Luftraumüberwachung weltweit zuständig.
    In bisherigen Clips haben sie den Flugverkehr in Form von kleinen Partikelsimulationen dargestellt.

    Grafisch schön, aber inhaltlich jetzt nicht so reißend, dass es wirklich nennenswert wäre.

    Aber anlässlich des Weihnachtsfests 2014 haben sie aber einen kleinen witzigen Clip produziert, der die Reiseroute des Weihnachtsmann am heiligen Abend darstellt.

    Tolle Idee

    Leave a reply
      x
      Kinetische Lichtskulpturen

      Der Physiker und Lichtkünstler Paul Friedlander hat eine ganz besondere Skulptur erschaffen.
      Ein rotierendes Seil, welches von der Decke bis zum Boden gespannt wurde, wird mit weißem Licht bestrahlt.
      Die Rotation des Seils teilt das Spektrum des Lichtes in seine Bestandteile Rot, Grün und Blau was zu tollen Farbverläufen führt.

      The colors change and twist, forming double-helixes that stem from the shape of the swinging rope. Some of these light sculptures are small and handheld, but many of the larger ones include touch screens that allow viewers to adjust the beams. All of them are spinning at very high speeds that result in a constantly moving body of light.

      Ich vermute mal anhand der Bilder das es mit konventionellem Licht nicht funktioniert, was mich aber mal interessieren würde. Auf den Bildern sind ein LED- Scheinwerfer und ein Videoprojektor zu sehen. Bei den LED Scheinwerfern wird weißes Licht durch die Addition von roten, grünen und blauen LED´s erzeugt und bei den modernen DLP Videoprojektoren durch ein schnell rotierendes Farbrad mit den einzelnen Folien Rot, Grün und Blau. Kleiner Tip am Rande, wenn man wissen will, ob es ein DLP Projektor ist dann auf die Projektion schauen und ganz schnell weg gucken. Wenn sich dann ein kleiner Regenbogen in weißen Flächen zeigt dann ist es ein DLP Projektor.

      Leave a reply
        x
        Musikvideo – Das ist Berlin

        Für meine Kategorie S.T.I.L. habe ich dieses mal einen Song von einer Berliner Band, die ich persönlich und vor allem Menschlich sehr mag.
        Weltraumpower heißen die guten und wer , der in Berlin lebt, kennt es nicht. „Boah, du wohnst in Berlin, das ist ja eine sooo geile Stadt“

        Weltraumpower kontert nun endlich mit einem dazu passenden Musikvideo „Das ist Berlin abgelutscht und keiner kanns mehr hören, So ist Berlin, keiner will hin, aber alle sind hier!“ Das Video ist einfach schön gemacht, der Song passt wie Arsch auf Eimer und ist meine persönliche Berlin Hymne geworden.

        Bei der Gelegenheit sei auch mal gesagt, dass in meiner bisherigen Erfahrung diese Band die erste war, die mir eine ausgeliehene Sache sauberer zurück gebracht hat als vorher !!!

        Leave a reply
          x
          Face in Face Projektion

          Die portugiesische Musikerin Emmy Curl hat ein sehr spannendes neues Musikvideo bei dem Ihr Gesicht auf Ihr Gesicht projiziert wurde.
          Das eigentlich spannende daran ist, dass sie mit dem Director Nuno Barbosa eine Choreographie erstellt hat, diese dann aufgezeichnet und wiederum auf das eigene Gesicht projiziert hat. Hinzu kommen minimalistische lineare Effekte mit Hilfe von Bodypainting, die ebenfalls aufgezeichnet wurden um somit die Bewegung von Lippe und Kopf zu übernehmen

          An einigen Stellen sitzen die Bewegungen nicht ganz, aber in Anbetracht der gewollten Einfachheit des ganzen Projektes ist das eine tolle Idee mit toller Umsetzung.

          Leave a reply